Zur Person : Carl Gustav Carus

Carl Gustav Carus

wurde im Jahr der Französischen Revolution geboren, in Leipzig. Zur Heimat wurde dem hochbegabten Mediziner, der mit 22 zwei Doktortitel besaß, allerdings Dresden, wo er die königliche Hebammenschule leitete und 1869 starb.

Zu seinen Freunden zählten Goethe, Ludwig Tieck, Alexander von Humboldt sowie Caspar David Friedrich, mit dem er 1819 nach Rügen reiste. Vom sächsischen König Friedrich August II wurde Carus zum Leibarzt ernannt.

Carus gilt als Vordenker der Psychoanalyse, indem er das Wort vom „Un-Bewusstsein“ prägte. Er gilt als „magischer Idealist“.


AUSTELLUNG

„Carl Gustav Carus – Natur und Idee“, Alte Nationalgalerie, Bodestr. 1–3, bis 10. Januar. Katalog 28 €, mit Essayband 60 €; beide im Deutschen Kunstverlag, München/Berlin 2009.

0 Kommentare

Neuester Kommentar