Zur Person : Joost Smiers

Joost Smiers, 68, ist Politikwissenschaftler an der Forschungsstelle für Kunst und Ökonomie der Kunsthochschule Utrecht.

Seit den 1990er Jahren beschäftigt er sich mit Patenten, Urheberrechten und Copyrights auf dem internationalen Markt. In der Streitschrift „No Copyright. Vom Machtkampf der Kulturkonzerne um das Urheberrecht“, die jetzt auf Deutsch erschienen ist, erörtern Smiers und seine Ko-Autorin Marieke van Schijndel die Frage, wie eine Kultur ohne Urheberrecht und Copyrights aussehen könnte. Ihre Analyse ist radikal: Die gängigen Leistungsschutzrechte nutzen nicht den Künstlern, sondern den großen Kulturkonzernen, eine Kultur ohne sie wäre freier, vielfältiger und für die meisten Kulturschaffenden sogar auskömmlicher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben