Kultur : Zurück: Heavy Geschnetzeltes

H. P. DANIELS

Ihr Name klingt wie Speisewürze aus den fünfziger Jahren: Knorkator. Und wer den Grand-Prix-Schlagerproduzenten Ralph Siegel das Fürchten lehrt, kann so übel nicht sein. Wenn auch die Fans den Mut zum Hässlichen übertreiben: Sie zeigen rasierte Köpfe mit schmal aufgelegtem Haarteil. Eigentlich ein Fall für die Geschmachspolizei. Die Columbiahalle ist voll. Vorhang auf zu dräuendem Gegrummel. Der Schalldruck ist so enorm, als ob ein neues Kriegsgerät getestet würde. Blendscheinwerfer wie beim Einsatz der GSG 9. Die Knorkatoren tragen ihre sagenhaften Puschelanzüge. Links ein Gelber, rechts ein Roter, hinten ein Drummer. Von der Decke hängt ein blauer Wichtel im Zwergenpuschel. Singt zu Ditt-Ditt-Arpeggios aus der Dose. Während Gelb aufs Knorg-Keyboard springt, Rot auf der Gitarre mettelt, landet der blaue Zwerg, brüllt den Refrain: Jetz würd abjeröschnet. Und: Verrrflohcht und zugenööht. Fröhliches Hüpfen. Vom Bellgebrüll zum Belcanto. Intonationssicher und perfekt durch die Oktaven. Und immer wieder bombastische unsichtbare Chöre und Orchester. Gelb legt einen Feuerwehrhelm an, Rot den Mantel ab. "Öch bönn so böse". Und was rollt da an? Ein Stufenbarren? Blau, jetzt im irritierend gelben Strampelanzügelchen, will er turnen? Nein, er macht bloß ein bisschen Feuerchen auf den Holmen. Kokelt lustig vor sich hin. Gitarrist hopst auf Hopsball. Der Rest haut sich Gummiwürste um die Ohren zu Katchaturians Säbeltanz. Gesäbel auf roter Puschelgitarre. Heavy Geschnetzteltes. Wechselt mit feierlichem Wohlklang. Wie ein Metallsingspiel von Orff. Mit Kopfhörer sieht Gelb aus wie ein Teletubbie. Der Kleine kriecht ins Ganzkörperkondom. Während Rot mit Katerbrille eine Brillengitarre bearbeitet. Funkenflug aus Wurstmütze. Schredder schreddern ins Publikum. Obst? Gemüse? Holz? Sprache geschreddert mit Witz. Zur Zugabe ein Gedicht und eine Version des Puhdys-Hits "Geh zu ihr". Und Vorhang. Klasse Theater.

0 Kommentare

Neuester Kommentar