Medien : Am Ende eines Abnabelungsprozesses

Chefredakteur Howe verlässt Sat 1

Ulrike Simon

Gute Kontakte zu Wolfgang Urban, dem Vorstandschef von Karstadt-Quelle, wurden Jörg Howe nachgesagt. Überrascht hat es dann doch, dass der 46-jährige Chefredakteur von Sat 1 Direktor Unternehmenskommunikation des Essener Konzerns wird. Schon am 1. März wird Howe den Posten antreten. Er folgt auf Thomas Diehl, der Karstadt Quelle Ende 2003 verlassen hat. Der Kommentar zu den Hamburg-Wahlen am 29. Februar wird wohl die letzte Arbeit sein, die der gebürtige Hamburger bei dem Berliner Privatsender verrichtet.

Es war am vergangenen Sonntag, als der neue Sat 1-Chef Roger Schawinski in einer Sendung des Schwestersenders N 24 erzählte, wie er unterwegs von Sat 1-Mitarbeitern angerufen und gefragt wurde, wie man mit der Nachricht umgehen solle, dass Saddam gefasst ist. Sat 1 sei dann der letzte Sender gewesen, der die Meldung gebracht hat, beklagte sich Schawinski. Der Schweizer ist Journalist – dass bei Sat 1 das Standbein Information so schlecht aufgestellt ist, stößt ihm übel auf. Die Fiction-Bereiche Unterhaltung und Serie hatte sein Vorgänger Martin Hoffmann gestärkt, doch für Information und Nachrichten war ja bis vor kurzem im Vorstand Claus Larass zuständig. Unter ihm hatte Jörg Howes Abnabelungsprozess begonnen. Erst wurde Howe aus der N 24-Geschäftsführung gedrängt, dann wurden die Aufgaben neu verteilt. Howe blieb nur noch für die Magazine, das Frühstücksfernsehen, Regionales und „Blitz“ zuständig. Für die Innenpolitik berief Larass Peter Limbourg von N 24 zum Chefredakteur; Chefredakteurin für Aktuelles wurde Marita Schöps, ebenfalls N 24.

Zeitgleich schlugen Unternehmensberatungen Schneisen in die Nachrichtenredaktion, dann ging Kirch Media Pleite, die Unsicherheit wurde immer größer, schließlich wurde Pro Sieben Sat 1 verkauft. Howe verhandelte mit Karstadt-Quelle. Jetzt verlässt er Sat 1 – zu einem Zeitpunkt, da mit Schawinski jemand gekommen zu sein scheint, der den Mitarbeitern zum ersten Mal seit langem das Gefühl gibt, Nachrichten seien wieder ein wichtig bei Sat 1.

Mit drei Jahren Unterbrechung, in denen er beim MDR arbeitete, war Howe seit 1990 bei Sat 1. Jetzt kehrt er dem TV-Geschäft den Rücken. Bevor seine Nachfolge geklärt wird, will Schawinksi den eng mit N 24 verzahnten Nachrichtenbereich umstrukturieren. Die Mitarbeiter, die sich nach all dem Schlamassel noch immer nicht haben unterkriegen lassen, sind motiviert. Was fehlt, ist Geld.

0 Kommentare

Neuester Kommentar