Meinung : Abgebremst

Zur Berichterstattung über Stuttgart 21

Vielleicht ist die Frau Bundeskanzlerin nur erschreckt, dass nach fast zwei Jahrzehnten der Bahnbau beginnen soll. Der Straßen-Verkehrsminister Wissmann (CDU) war wohl in der Sache eher zurückhaltend, vier SPD-Verkehrsminister – Klimmt, Bodewig, Stolpe und Tiefensee – hatten anderes zu tun, als sich um die Eisenbahn zu kümmern. Nun erbt der agile Verkehrsminister Ramsauer die Hinterlassenschaft des Herrn Mehdorn und lässt sich vom Landesvater Seehofer ins Wagnis locken. Schade, dass so viel Zeit vergangen ist, dass sich keiner mehr mit dem Projekt identifizieren mag. Merke: Schmiede das Eisen, so lange es heiß ist! Die Umsetzungszeiträume beim Bau von Bahnstrecken sind inakzeptabel lang. Warum schaffen die zuständigen Regierungen keine Gesetze für kürzere Bau-Realisierungen und stellen dann ausreichende Baumittel bereit? Die Industrie braucht keine zwei Generationen, um Projekte wie Stuttgart 21 auszuführen. An einigen der „vordringlichen“ Bahn-Verkehrsprojekte „Deutsche Einheit“ wird voraussichtlich leider auch länger als fünfundzwanzig (25) Jahre gebaut. Ist das wirklich alternativlos? Wohl nicht, nur ohne Priorität! Beim neuen Bundesinnenministerium wird’s viel schneller gehen; selbst bei knappem Geld!

Hartmut Pernotzky, Berlin-Moabit

0 Kommentare

Neuester Kommentar