Meinung : Angleichung – nach unten

-

Dass sie im Augenblick in Bochum überhaupt nicht gut auf Ossis zu sprechen sind – man kann es niemandem übel nehmen. Hat doch Opels EuropaChef gesagt, dass das Bochumer Werk nur eine Zukunft hat, wenn die Löhne sinken. Und zwar um satte 20 Prozent – auf Eisenacher Niveau. So hatten sie sich das vor 15 Jahren bestimmt nicht gedacht. Und doch wird es wohl so kommen: Deutschland rückt näher zusammen, und zwar vorerst von Westen her. Wer wüsste darüber in Berlin kein Lied zu singen. Umso ärgerlicher, dass die ostdeutschen Regierungen die Solidarpakt-Milliarden auch in den nächsten 15 Jahren auf alles Mögliche konzentrieren wollen, nur nicht auf den rasanten Aufbau der Wirtschaftskraft. Ärgerlich ist das zuerst einmal für die Bochumer. Denn die traurige Geschichte vom Milliardengrab Ost wird eine Fortsetzung erhalten. Einzahlen werden die Opelianer in den Solidarpakt selbst dann noch, wenn ihre Löhne längst Eisenach-Niveau erreicht haben. Ärgerlich ist das Ganze allerdings auch für die Eisenacher. Denn auch dort hat man sich das mit den gleichen Lebensverhältnissen einmal ganz anders vorgestellt.asi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben