Meinung : Anstrengungsloser Wohlstand

„Freie Düpierte Partei / Nach der Absage der Kanzlerin an Steuersenkungen sollen die Liberalen jetzt auch noch die Transaktionssteuer mittragen“ von S. Haselberger und H. Monath vom 12. Mai

Die Behauptung, Hartz-IV-Empfänger genössen „anstrengungslosen Wohlstand“ ist so abgrundtief dämlich, dass nicht einmal die, die Ihrem Urheber nicht besonders nahe stehen, glauben könnten, er habe das ernst gemeint. Vielmehr handelt es sich wohl um einen Freud’schen Fehler, bei dem er versehentlich zu bekämpfen vorgibt, was seine Partei eigentlich befördern will. Das war in dieser Woche beim verbissenen Kampf der FDP gegen jeden Gedanken an eine Finanztransaktionssteuer zu beobachten, bei dem die Partei sich sogar zu dem Gedanken verstieg, die Koalition aufzukündigen. Ein erheiternder Gedanke: Rainer Brüderle ist nicht mehr Minister, und keiner merkt es!

Jedenfalls weiß jetzt jeder, der diese Partei wählt, für wen sie da ist: Für die, deren Intellekt und ethische Grundhaltung nicht ausreichen, ihren Lebensunterhalt durch eine Arbeit von gesellschaftlichem Nutzen zu bestreiten.

Hans-Ulrich Koormann,

Berlin-Lichtenberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar