Meinung : Auch nicht nur für die Katz

VOGELGRIPPE WEITET SICH AUS

-

Überraschend ist es nicht, dass jetzt auch Tiger, Leoparden und Hauskatzen die Vogelgrippe bekommen. Schweine könnten als nächste dran sein, denn auch sie sind für InfluenzaViren anfällig. Die Hauptquelle der Infektion ist der Verzehr befallenen (rohen) Geflügels. Dem Erreger aus dem Stamm H5N1 ist dies auch beim Menschen gelungen; in Thailand und Vietnam kam es bisher zu 22 Todesfällen. In den USA und jetzt auch in Kanada sind dagegen für den Menschen ungefährliche Varianten des Erregers aufgetreten. Den Super-Gau, dass ein mutierter Erreger von Mensch zu Mensch überspringen und damit eine Epidemie auslösen könnte, halten Experten für wenig wahrscheinlich. Auch bei den thailändischen Raub- und Hauskatzen handelt es sich nicht um eine Übertragung innerhalb der Art. Die Tiere haben wohl infiziertes Geflügel gefressen. Das zeigt einmal mehr, dass der einzige Weg, mit der Seuche fertig zu werden, in konsequenter Schlachtung der erkrankten Tiere besteht. Importverbote und Quarantäne sind nur notwendige Reaktionen auf mangelhafte Vorsorge. Es reicht nicht aus, darauf zu vertrauen, dass die richtigen Maßnahmen ergriffen würden. Die Kontrollen müssen verstärkt werden. Die Weltgesundheitsorganisation braucht mehr Kompetenzen, um die Lage vor Ort überprüfen zu können. Auf Länder, Indonesien beispielsweise, die nicht mitziehen, sollte internationaler Druck ausgeübt werden. pja

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben