Auf den Punkt : Nicht der Dax, die Demokratie steht auf dem Spiel!

Robert Birnbaum zur Köhler-Rede

Robert Birnbaum
Robert Birnbaum
Robert Birnbaum, Reporter der Parlamentsredaktion -Foto: Kai-Uwe Heinrich

BerlinHorst Köhler hat den Deutschen schon etliche Reden gehalten, umstrittene, auch wenig beachtete. Eine Rede wie diese noch nie. Ausgerechnet in der größten Krise des globalen Kapitalismus findet ausgerechnet dieser einstige Manager des Kapitals die Worte, die die politisch Verantwortlichen nicht aussprechen wollen oder nicht aussprechen können. Es sind klare, auch harte Worte. Nicht ein paar gierige Finanzhaie sind schuld, sagt der Bundespräsident - wir alle sind es, unser Lebensstil, unsere Lebenslügen. Wir alle haben nur zu gerne geglaubt, dass es immerzu aufwärts geht mit unserem Wohlstand, dass die Armen der Welt irgendwann schon etwas abbekommen werden davon, dass das Ökosystem Erde uns geduldig weiter erträgt. "Wir haben alle über unsere Verhältnisse gelebt" ist Köhlers Schlüsselsatz.

Er weist weit über das hinaus, was als technische Reparaturen an dem Kolbenfresser notwendig ist, den ein überhitztes Finanzsystem selbst verursacht hat. Auf dem Spiel steht nicht der Deutsche Aktienindex, sondern die Demokratie. Zu bewähren hat sich nicht die Commerzbank, sondern die Freiheit - als Freiheit zur Verantwortung, zur Nachhaltigkeit, auch als eine Freiheit, die einen starken Staat akzeptiert, weil nur er Regeln setzen und Moral durchsetzen kann. "Die kommenden Monate werden sehr hart", hat Köhler hinzugefügt. Auch das traut sich in Vorwahlkampftagen kein Regierender dem Volk ins Gesicht zu sagen. Vielleicht kann so deutlich nur einer werden, der Teil des politischen Systems ist, aber nicht handeln muss. Einer auch, der Teil dieses Finanzsystems war und heute eingesteht, dass er daran gescheitert ist. Und trotzdem Optimist geblieben.

Wir können die Krise bewältigen, ja sogar zum Guten wenden, sagt Köhler - wenn alle endlich Verantwortung übernehmen, auch die Finanzbosse, auch die Wirtschaft, auch die Politik. Seinen Teil hat er dazu jetzt beigetragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben