Auf den Punkt : Sie wussten es

Stephan-Andreas Casdorff zur Kaste der "Ökonomisten"

Stephan-Andreas Casdorff
Stephan-Andreas Casdorff
Stephan-Andreas Casdorff, Chefredakteur

BerlinTreten Sie zurück! Jawohl, Sie, die Sie schon immer alles wussten. Oder besser wussten. Treten Sie zurück - wenigstens von Ihren Meinungen. Je schneller, desto besser. Wer gemeint ist? Die ökonomische "Klasse", die Klasse der Ökonomisten. Wer's nicht glaubt, der lese ihre Bücher, Interviews, Kommentare. Wenn sie alle das alles aufessen müssten, was sie gesagt haben - wie sie dann aussähen… Wie das Abziehbild des Kapitalisten. Schön ist das nicht.

Ist das eine Zeit. Da ist das "Kapital" von Marx ein echter Gewinnbringer und macht antizyklisch Geld. Der Konservative Sarkozy wirbt wie der Linke Lafontaine für die (Teil-)Verstaatlichung von Schlüsselindustrien und wird dabei vom CSU-Präsiden Weber unterstützt. Ideologien lösen sich auf. Alle Welt sucht nach dem richtigen Weg in eine gute Zukunft, sucht dafür Konzepte - und wer hat sie schon? Genau: Die, die sie vorher auch hatten. Nur keine Scheu, nur keine Scham.

Was haben sich die Blüms, Geißlers, Seehofers nicht alles von den "Experten" anhören müssen. Wie haben die verächtlich über diese "Herz-Jesu-Marxisten" gesprochen. Und wer leise "Keynes" sagte und damit dessen These meinte: Befeure die Wirtschaft in den schwierigen Zeiten, spare dann in den guten, der wurde als Gestriger belächelt. Oder verspottet. Ja, das wussten die Experten doch besser.

Das war gestern. Heute ist so etwas wie "Bretton Woods II" ein Thema, ist ein Stimulierungsprogramm von Regierungsseite das nächste, dazu eine EU-Wirtschaftsregierung und eine politische Einwirkungsmöglichkeit auf die Geldpolitik der Zentralbank. Das hätte mal einer vorher wissen, vorhersagen sollen. Keynes wird inzwischen wieder beifällig "Lord Keynes" genannt und steht in gutem Ruf. So sehr, dass viele, viele nach seinen Rezepten rufen. Wie sinnfällig. Nur kein Spott.

Der Moment des Innehaltens ist vorbei. Es wird schon wieder werden, und damit auch wieder wie vorher. Dazu gehört, dass unsere Experten alles, was kommt und auch das Gegenteil davon immer schon gewusst haben. Oder gesagt? Gleichviel. Einerlei. Die Zeit der ewigen Gewissheiten ist trotzdem vorbei.

Das sieht man doch schon an Bayern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben