Meinung : Ausführlich und immer wieder live

„Land unter im TV-Programm von ARD und ZDF“ vom 5. Juni

„Selbst Phoenix liefert die Bilder nach“, schreibt der Tagesspiegel und kritisiert fehlende Livebilder von der Kanzlerin im überfluteten Passau. Gern hätten wir sie gezeigt und dafür das laufende Programm unterbrochen. Diesmal hat es uns nicht geholfen, dass eine Reporterin vor Ort war.

Phoenix ist mit seinen Partnersendern BR, MDR und ZDF im Hochwasser an vielen Stellen live-fähig. Wenn die Kanzlerin eine Erklärung abgibt, wo kein Ü-Wagen ist, liefern wir das mithilfe

eines mobilen Kamerateams so schnell wie möglich nach. So ist es in Passau

geschehen.

Phoenix informiert die Zuschauer ausführlich und immer wieder live über die Situation in den überfluteten Gebieten, allein gestern mehr als sieben Stunden lang in Schalten, Reportagen, Gesprächsrunden und Dokumentationen. Dabei sind wir so oft wie möglich live dabei, so auch in Pirna, wo Angela Merkel ihre Zusage für die betroffenen Bundesländer bekräftigte. Zudem schauen wir genau hin und erläutern die Hintergründe der Jahrhundertflut, so im angesprochenen Phoenix-Thema inklusive der Dokumentation „Schlechtwetter über Deutschland“. Dies seit Beginn der Flut.

Phoenix war der erste Sender, der am

2. Juni in Sondersendungen über die

aufkommende Flut berichtet hat.

Gudrun Hindersin,

Leiterin Kommunikation Phoenix, Bonn

0 Kommentare

Neuester Kommentar