Berliner Volksvertreter : Die Gedanken sind frei

Es ist eigentlich egal, wer uns regiert. Die Mehrheit der Berliner Volksvertreter, das zeigt eine Online-Umfrage, will einen starken Staat, hat ein Herz für die Armen und die bildungshungrige Jugend, fördert die Kultur und die Frauen. Glückliche Hauptstadt! Die Wähler können zufrieden sein mit dem ideellen Gesamt-Parlament, das parteiübergreifend das Wohl aller Bürger im Auge hat. Jetzt wissen wir auch, warum in Berlin fast jede denkbare politische Konstellation, die eine rechnerische Mehrheit findet, auch regieren könnte. Rot-Rot, Rot-Grün, Rot- Schwarz, Schwarz-Rot, Schwarz-Grün, Grün-Schwarz, Schwarz- Gelb: Alles wäre möglich, oder wir haben es schon gehabt. Noch tut sich die Union schwer, an ein Bündnis mit den Linken zu denken. Gewöhnungsbedürftig wäre auch eine Senatsbildung unter Einbeziehung der Piraten. Aber was nicht ist, kann noch werden. Vielleicht wäre es ein lohnendes Experiment, den Fraktionszwang im Berliner Abgeordnetenhaus aufzuheben, damit sich die Parlamentarier dem freien Gewissen lustvoll unterwerfen können. Ja, die Fraktionschefs bekämen graue Haare. Macht nichts. Hauptsache, den Wählern geht es gut. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar