Commerzbank & Co. : Finanzkrise paradox

Die Bankenbranche reagiert nach wie vor verhalten auf das Rettungspaket der Bundesregierung. Dabei hat es auch Vorteile: Im Fall der Commerzbank finanziert der Staat die völlig überteuerte Übernahme der maroden Dresdner Bank.

Moritz Döbler

Es ist eine verkehrte Welt. Da schnürt der Staat ein Rettungspaket so schnell, so gigantisch, so einmütig wie nie zuvor – und die Kanzlerin muss regelrecht betteln, damit die Banken es in Anspruch nehmen. So gesehen ist Angela Merkels Videobotschaft vom Wochenende (www. bundeskanzlerin.de) ein Dokument des Scheiterns. Ziel erreicht, Würde verloren.

Aber es kommt noch aberwitziger. Im Fall der Commerzbank finanziert der Staat letztlich die inzwischen völlig überteuerte Übernahme der Dresdner Bank, die schon lange tief in den roten Zahlen steckt. Es ist gerade zwei Monate her, dass deren Verkauf für fast zehn Milliarden Euro verkündet wurde. Nun springt der Staat mit gut acht Milliarden Euro ein – wobei die Commerzbank an der Börse überhaupt nur noch rund sechs Milliarden Euro wert ist.

Mag sein, dass Banker so nicht rechnen wollen. Aber Bürger müssen so rechnen – wie denn sonst? Und deswegen sollten sich die Politiker bei dem Jubel über ihren ersten Eigenkapitalabnehmer zurückhalten. Am Ende macht bei diesem Deal vielleicht die Allianz das beste Geschäft, die ihre ungeliebte Tochter ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Finanzkrise einigermaßen passabel loswird.

Es kann einfach nicht sein, dass ein Geschäft dieser Dimension vor zwei Monaten als wahre Verheißung gepriesen wurde und heute wie ein Klotz am Bein wirkt. Von Bankmanagern muss ein Horizont, der über ein paar Monate hinausreicht, erwartet werden können, auch in der dicksten Krise. Bei jedem Bankkunden wird das schließlich wie selbstverständlich vorausgesetzt. Womit die vom Staat erzwungene Gehaltskürzung für Commerzbank-Chef Martin Blessing mehr als in Ordnung geht.

Die Deutsche Bank steht besser da. Noch jedenfalls will sie kein Geld vom Staat und die Milliardenübernahme der Postbank trotzdem durchziehen. Aber – und spätestens da wird die weiße Weste fleckig: Ihre Rechnung geht nur auf, wenn die übrige Branche sich insgesamt reichlich aus dem 480-Milliarden-Paket bedient. Denn nur dann kommt der Kreditkreislauf wieder in Gang. Verkehrte Welt, ganz verkehrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar