Meinung : Das kopfbeheizte Volk

-

Allmählich sollten wir uns daran gewöhnen, dass „Beagle“ blind und taub auf dem Mars herumliegt, peinlich für uns kluge Europäer. Denn die Amerikaner haben ihre eigene Sonde ja weich gelandet, obwohl sie laut Michael Moore doch alle Dumpfbeutel sind, die ihre Nachbarn niederschießen, keine Fremdsprache sprechen und meist nicht mal einen Reisepass haben. Was nun? Das alte Europa müsste zum Gegenschlag ausholen, etwas Geniales, Symbolhaltiges hervorbringen, das selbst das unübertreffliche deutsche LkwMautsystem in den Schatten stellt. Hier ist es: Mercedes wird demnächst seinen neuen SLK mit einer Kopfheizung ausstatten, die es dem Fahrer erlaubt, selbst im Winter das Verdeck offen zu lassen. Ein Meilenstein der Evolution! Erst wurde das geschlossene Auto erfunden, um Schutz vor dem Wetter zu haben, dann das Cabrio, um allen zu zeigen, dass man diesen Schutz nicht braucht, dann die Kopfheizung, um zu zeigen, dass man auch das Verdeck nicht braucht. Nun fehlt nur noch der Kopfschirm, der es uns erlauben würde, das Verdeck selbst bei Regen offen zu lassen und doch nicht nass zu werden. Deutsch sein heißt heute, so ließe sich folgern, eine Sache um ihrer selbst willen zu öffnen, und so lichtet sich allmählich das Rätsel um „Beagle“: Das Ding ist nur der Vorposten eines Cabrio-Raumschiffs, das dereinst zum Mars fliegt, gesteuert von einem kopfbeheizten Deutschen. Für das Sauerstoff-Problem finden wir sicher auch noch eine Lösung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben