Meinung : Das liebe Geld

„Doktor Dickschädel“ vom 1. März

Es geht nicht um Doktor Dickschädel. Es geht auch nicht um könnte, hätte, würde, sondern darum, dass sich drei Funktionäre widerrechtlich 550 000 € unter ihre Nägel gerissen haben. Übergangsgelder sollte es satzungsgemäß nur dann geben, wenn jemand aus dem dreiköpfigen (Hydra-?)Kopf der Kassenärztlichen Vereinigung ausscheidet. Das war nicht der Fall. Die Satzung wurde so lange und weit gedehnt, bis sie zu passen schien. Scheenes Rechtsbewusstsein! Für diesen Vorstand gilt: Auf Stühle kommen, auf Stühlen sitzen, auf Stühlen bleiben, vorzugsweise bei ergaunerter „Kohle“.

Klaus Vater, Berlin-Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar