Deutsche Bank und Postbank : Addition ist Subtraktion

Das also ist der zweite Streich. Mit dem Einstieg der Deutschen Bank bei der Postbank kommt die Konsolidierung der deutschen Bankenlandschaft ein Stück weiter voran. Politik und Wirtschaft werden dies als großen Wurf feiern. Vielleicht zu Recht. Doch die größten Herausforderungen stehen der Branche und ihren Beschäftigen noch bevor. Denn wie die Fusion von Dresdner Bank und Commerzbank so wird auch diese Verbindung Arbeitsplätze kosten. Daran führt kein Weg vorbei, wenn zwei Institute auf demselben Markt zusammengehen. Noch deutlicher dürften die Veränderungen aber im öffentlich-rechtlichen Lager werden. Vielen Landesbanken fehlt ein funktionierendes Geschäftsmodell – entsprechend hart wurden sie von der weltweiten Finanzkrise getroffen. Nun stehen sie unter dem Druck zu fusionieren – und vor allem zu schrumpfen. Einige Landesbanken, wie die Düsseldorfer WestLB, haben bereits mit dem Arbeitsplatzabbau begonnen. Andere werden folgen. Die Zeiten, in denen eine Stelle bei der Bank so sicher war wie ein Beamtenjob, sind endgültig vorbei. stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben