Deutscher Exportrekord : Es geht weiter

Darauf können sich die Deutschen etwas einbilden: Für eine Billion Euro haben ihnen Europäer, Asiaten und Amerikaner im vergangenen Jahr Waren abgekauft. Wenn die Exportfirmen diesen Rekord 2012 noch toppen wollen, müssen sie sich vertrauensvoll an die Regierungschefs der Euro-Zone wenden. Denn die Schuldenkrise auf dem Kontinent ist momentan der größte Unsicherheitsfaktor für ihr Geschäft. Ansonsten kann den Unternehmen paradoxerweise selbst eine Rezession wenig anhaben. Auch wenn die Wirtschaftsleistung der Bundesrepublik zwischen Oktober 2011 und Ende März 2012 durchgehend schrumpfen sollte, wofür einiges spricht, stehen sie gut da. Die Schlüsselbranchen, etwa die Autoindustrie, melden weiterhin viele Bestellungen. Sie sind in beinahe allen Regionen der Welt gut vertreten und nicht abhängig von einer Handvoll großer Handelspartner. Auch Geldsorgen sind kein großes Thema: Der lange Aufschwung hat die Kassen der Firmen gefüllt, und nach einer Kreditklemme sieht es nicht aus. Denn die deutschen Banken stehen im internationalen Vergleich trotz der Finanzturbulenzen nicht schlecht da. Die Firmen können sich daranmachen, die zweite Export-Billion in den Blick zu nehmen. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben