Meinung : Die Qual mit der Wahl

„Die Macht der Mathematik“ vom 6. Juni

Die ganze Problematik um ein gerechtes Wahlrecht wäre aus meiner Sicht einfach zu lösen.

Man müsste neben den Wahlkreis- und Landeslisten noch eine Bundesliste einführen. Diese müsste lediglich dazu dienen, dass die Zahl der sich aus den Wahlkreis- bzw. Landeslisten ergebenden Mandate durch zusätzliche Mandate so korrigiert wird, dass die Mandatsverteilung den bundesweit tatsächlich erreichten Stimmenanteilen der Parteien unter Beachtung der Fünf-Prozent-Klausel entspricht. Verzerrungen in der Mandatszahl durch Überhangmandate bzw. negatives Stimmgewicht wären damit behebbar.

Jede Stimme hätte gleiches Gewicht.

Manfred Follmar, Saarbrücken

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben