Meinung : Geld her oder Leben?

-

Ihr Wort gilt. Gilt ihr Wort? In ihrer ersten Rede vor dem Bundestag sagte die Kanzlerin, Deutschland werde sich nicht erpressen lassen. Damit zielte Angela Merkel auf die Entführer von Susanne Osthoff. Fast zeitgleich indes erwogen Unionspolitiker in aller Öffentlichkeit – ja, fast schamlos – die Zahlung eines Lösegelds. Wie passt das zusammen? Die Regierung zahlt Lösegeld, lässt sich aber nicht erpressen? Die angekündigte harte Haltung, heißt es, beziehe sich nur auf politische Forderungen, nicht auf finanzielle. Doch das ist Haarspalterei. Was machen die Terroristen denn mit dem Geld? Fahren sie in Urlaub, bauen sie ein Krankenhaus – oder kaufen sie sich dafür Waffen und Sprengstoff, um beim nächsten Anschlag noch mehr Unschuldige töten zu können? Nein, harmlos sind Lösegeldzahlungen nie. Und einen Ausweg aus dem moralischen Dilemma weisen sie auch nicht. Wer Verbrecher unterstützt, macht sich schuldig. Er düngt den Boden des Terrors und belohnt das Geschäft der Geiselnehmer. Darüber öffentlich zu spekulieren, verbietet sich für verantwortungsbewusste Politiker. Merkel muss ein Machtwort sprechen, hinter den Kulissen. mal

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben