Griechenland : Leere Mythen

Wollen die Griechen nun gerettet werden oder nicht? Wollen sie im Euro bleiben? Wollen sie eine funktionierende Verwaltung, Steuergesetzgebung, Budgetaufstellung? Sie müssen sich entscheiden. Ihnen die Hilfe aufzuzwingen, bringt nicht den gewünschten Erfolg, ist auch undemokratisch. Griechenland darf sich auch sein Unglück wählen – aber es darf dann nicht erwarten, dass sich alle anderen dafür ins Unglück stürzen. So wie jetzt kann es aus diesem Grund nicht weitergehen, und auf keinen Fall darf die Regierung es so weiter treiben lassen; denn dadurch fühlen sich nur die falschen Kräfte gestärkt. Dass die griechische Rechte den IWF-Vertreter zur unerwünschten Person erklärt sehen will; und dass die Polizeigewerkschaft die Vertreter der Troika verhaften wollen – das muss Folgen haben: aber für die, die solche hanebüchenen Forderungen aufstellen. Ganz allmählich verliert Griechenland die Kontur als demokratisches Gemeinwesen. Seine Werte scheinen sich aufzulösen. Das ist aber eine schlechte Voraussetzung für den Plan, einen noch dazu mittel- bis langfristig angelegten, zum Aufbau dieser Volkswirtschaft. In einen bloßen Mythos will auf Dauer keiner investieren. cas

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben