Meinung : Hier wird ausgebildet

-

Heute ein kleiner Blick ins Arbeitsleben. Traumberuf: Henker. Wir müssen nach SaudiArabien blicken, um Näheres darüber zu erfahren. Dort haben sie nämlich einen leitenden Enthauptungsbeamten, der ein Interview geben durfte. Dass er im steten Glauben lebt, den Willen Gottes zu vollziehen, ist an sich nicht so überraschend; das gilt ja auch als das Hauptmotiv führender Selbstmordattentäter. Interessanter ist die Bekenntnisfreude des Experten, die ein ganzes Berufsbild vor unseren Augen erstehen lässt – der Mann bildet sogar aus. Zwar wissen wir noch immer nicht, wie lang die Lehre – Aerodynamik, Waffenkunde, Medizin, Sport? – dauert, bis der erste Delinquent zum Tode gebracht werden darf; vermutlich müssen die Azubis erst einmal an Armen und Beinen von Räubern und Dieben üben. Der Chefhenker indessen ist ein glücklicher Mensch: Sein ältester Sohn arbeitet bereits im gleichen Beruf, und die anderen Kinder helfen wenigstens schon bei der Reinigung des Schwerts: „Das Blut geht aber schwer ab, Papa, wen hast du denn da wieder geköpft?“ Unser Dank geht an die Zeitung „Arab News“ für diesen kleinen Bericht zur Lage der Zivilisation.

0 Kommentare

Neuester Kommentar