Meinung : „Ich habe mich getäuscht …

Moritz Schuller

… über das, was zwischen uns war.“

Was macht die Liebe mit einem, der schon blind ist? Für ihn hält sie etwas besonders Grausames bereit: Sie öffnet ihm die Augen für die eigene Naivität. David Blunkett blieb dann nur noch der Rücktritt als britischer Innenminister.

Blunkett ist eigentlich kein Mann von Schwäche, ein an Entbehrungen reiches Leben habe ihn hart werden lassen, heißt es gemeinhin: Seit Geburt blind, die Sehnerven hatten sich nicht vollständig entwickelt, verlor er mit 12 Jahren seinen Vater, als der in einen Bottich mit kochendem Wasser fiel. Dass die Familie dafür keine Entschädigung erhielt, soll das Gerechtigkeitsempfinden des jungen Blunkett damals geschärft und schließlich auch dessen bemerkenswerte politische Karriere in Gang gesetzt haben.

Die führte ihn aus Yorkshire, dem Kernland der britischen Arbeiterklasse, 1987 ins britische Unterhaus – für die Labour Party natürlich. Als Tony Blair 1998 an die Macht kam, wurde Blunkett Bildungsminister, 2001 dann Innenminister. Akten las er in Blindenschrift oder ließ sich Tonbänder besprechen, die er in doppelter Geschwindigkeit anhörte. Auch privat, vor allem Härte: Seine erste Ehe, sagte Blunkett einmal, sei „bar aller Liebe“ gewesen.

David Blunkett musste nun zurücktreten, weil sein Büro den Visumantrag für das Kindermädchen seiner Geliebten beschleunigt hatte, ohne sein Wissen, wie er behauptet. In Wahrheit hatte sich Blunkett selbst zu Fall gebracht – aus Liebe: Weil er die Trennung nicht verwinden konnte, bestand er auf einem Vaterschaftstest für den jüngsten Sohn seiner Geliebten – höchstwahrscheinlich auch Blunketts. Die wiederum, Amerikanerin, verheiratet und pikanterweise Herausgeberin des konservativen „Spectator“, fütterte die britische Presse daraufhin mit den Details der Affäre.

Das blinde Arbeiterkind war an die falsche Frau geraten, wie er offen bekannte: „Ich habe mich getäuscht über das, was wir hatten. Ich hätte nicht gedacht, dass jemand zu so etwas in der Lage ist, nicht nur was mich betrifft, sondern auch den Kleinen.“

Das gebrochene Herz des für seine Lebensleistung Bewunderten beeindruckte jene jedoch kaum, die Blunkett und sein umstrittenes Antiterrorgesetz für reaktionär halten. Sicher ist: Blair ist um jenen Mann ärmer, der bei der kommenden Wahl mit harter Sicherheitspolitik Stimmen einsammeln sollte, und Großbritannien ist um eine prächtige politische Sexgeschichte reicher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben