Ich habe verstanden : Der unaufhaltsame Siegeszug Niedersachsens

Erst gewinnt die Hannoveranerin Lena Meyer-Landrut seit 28 Jahren mal wieder den „Eurovision Song Contest“ für Deutschland – jetzt soll auch noch der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff Bundespräsident werden.

von
Matthias Kalle

Geboren und aufgewachsen bin ich in Ostwestfalen, manche halten den Namen dieser Region für einen schlechten Scherz und sehen nicht die Verbindung zu Goethes „West-östlichen Divan“, also sprachlich jetzt. Obwohl Teil des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, haben die Ostwestfalen wenig bis gar nichts mit dem Rheinland zu tun. Auch das Ruhrgebiet ist dem Ostwestfalen fremd, seine großen Koordinationspunkte sind Bielefeld und Hannover, das sagt leider einiges über Ostwestfalen aus. Tatsächlich ist er fast Niedersachse, diese Verbindung symbolisiert auch Gerhard Schröder, geboren im heutigen Kreis Lippe (Ostwestfalen), zum Studium nach Niedersachsen, wo seine Karriere seinen Lauf nahm – heute lebt der Ex-Kanzler in Hannover.

Hannover, das war ja früher ein Witz, Harald Schmidt machte sich über diese Stadt lustig, lange bevor er mit dem gebürtigen Hannoveraner Oliver Pocher moderieren musste. Hannover schien die einzig denkbare Hauptstadt für das Land Niedersachsen, von dem es gerne heißt, dort gebe es mehr Schweine als Menschen. Aber während die Schweine keine Hymne haben, haben die Menschen das Niedersachsenlied, die Punchline lautet: „Wir sind die Niedersachsen – sturmfest und erdverwachsen.“ Ostwestfalen zeigen sich oftmals verwirrt über diese Zeilen.

Niedersachsisierung Deutschlands

Doch jetzt scheint es fast so, als sei der Siegeszug Niedersachsens nicht mehr aufzuhalten: erst gewinnt die Hannoveranerin Lena Meyer-Landrut seit 28 Jahren mal wieder den „Eurovision Song Contest“ für Deutschland – jetzt soll auch noch der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff Bundespräsident werden. Falls der gebürtige Osnabrücker am 30. Juni tatsächlich gewählt werden sollte, dann – so verstehe ich das – erlebt dieses Land eine Niedersachsisierung bedenklichen Ausmaßes.

Irgendwie macht das Sinn – an kein anderes Bundesland grenzen so viele andere Bundesländer (Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen. Schlägt in Niedersachsen tatsächlich das Herz der Bundesrepublik?

Noch ist Niedersachsen medial gesehen unentdecktes Land – aber das wird sich ändern! Das Feuilleton der „FAS“ wird am Sonntag vielleicht fragen: „Lena und Christian – soll Niedersachsen in Zukunft eine größere Rolle spielen? Am Montag könnte der „Spiegel“ mit der Zeile erscheinen: „Geheimsache Niedersachsen – wie ein Land den Bund übernimmt“, während der Focus eventuell damit aufwartet: „Die große Niedersachsen-Liste - und wie viel man dort verdienen kann“. Frank Plasberg, nur eine Anregung, fragt am Mittwoch in der ARD: „Wulff, Wahnsinn, Wichtig: Sind wir nicht alle ein bisschen Niedersachsen?“ Und der „stern“ hat Antworten: „Sex in Niedersachsen! In den Betten des wichtigsten Bundeslandes der Welt.“ Und das Berliner, nun ja, Stadtmagazin "tip" macht natürlich „Die 100 nervigsten Niedersachsen in Berlin – Platz 1: Sigmar Gabriel.“

So oder so ähnlich wird es wohl passieren. Und uns Ostwestfalen bleibt der Trost, dass Arne Friedrich in Bad Oeynhausen geboren wurde.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben