Meinung : Im Fernsehen

-

Von Dietmar Heeg

WO IST GOTT?

An die 100 Morde werden wöchentlich im deutschen Fernsehen in Krimis gezeigt. Kriege und Katastrophen finden live in den gemütlichen Wohnzimmern der Zuschauer statt. Im Nachtprogramm dominieren Kontaktspots und Sexy Clips. Ist in diesem Programmumfeld noch Platz für Gott und Religion im TV? Wollen das die Zuschauer überhaupt?

Jeder kennt das „Wort zum Sonntag“ in der ARD. Eine der ältesten Sendungen überhaupt. Dort wird Gott am späten Samstagabend zum Thema gemacht, auch wenn der Wasserverbrauch zu dieser Zeit bekanntlich bundesweit steigt! Es gibt an jedem Sonntagvormittag den Gottesdienst im ZDF – ebenfalls eine Institution!

Live wird den Zuschauern das Wort Gottes in ihre Wohnzimmer übertragen. Und die Quoten sind gut. Nimmt man alle Verkündigungsprogramme zusammen, in denen über Gott gesprochen wird, dann sind das fast 10 Millionen Zuschauerkontakte. Wöchentlich! Da müssen Deutschlands Pfarrer lange predigen, um regelmäßig so viele Menschen so direkt zu erreichen.

Die Zuschauer wollen etwas über Gott im Fernsehen hören. Das steht fest! Gotteswort pur gibt es nicht nur im ZDF, sondern auch auf RTL. Immer sonntags am frühen Abend erreicht der Bibelclip ein Millionenpublikum. Ein Bibelwort kommentiert das aktuelle Zeitgeschehen. Kurz und knackig in 30 Sekunden – modern und frisch!

Religiöses Programm darf nicht mit erhobenem Zeigefinger daherkommen. Wer belehrt, erreicht keine Menschen. Mutmacher sind gefragt. Gott und seine Botschaft sind Stolpersteine im Programm. Sie heben sich ab von der Massenproduktion von Daily Soaps und Gerichtsshows. Wenn der Zuschauer im Fernsehen mit Gott und seiner Botschaft konfrontiert wird, holt ihn das aus dem Alltagstrott heraus und stellt ihn plötzlich ganz persönlich in Frage: Im Bibelbild mit der zur Frage „Offene Geschäfte am Sonntag?“ Die klare Antwort: Gott segnete den siebten Tag und erklärte ihn für heilig; denn an ihm ruht Gott (Gen 2,3). Eine Einladung, sich auf diesem Hintergrund eine eigene Meinung zu bilden!

Gott und seine Botschaft kommen im deutschen Fernsehen vor. Diese Botschaft nimmt es auch mit einem nicht immer einfachen Programmumfeld auf: Actionfilme, Krimis oder Sexyclips. Gott hat keine Berührungsängste – nicht in der Welt und im Fernsehen erst recht nicht!

Der Autor ist Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für RTL.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben