INS BILD GESETZT : Die Welle

Über mehrere Tausend Kilometer windet sich

der Gelbe Fluss quer durch China. Er macht

die Gebiete, die er durchquert, fruchtbarer und ist durch seine Stauseen auch ein wichtiger Energielieferant geworden. Doch die Gefahr von Überflutungen nimmt zu. Im Sommer 2010 kam es nach heftigen Regenfällen zuletzt

zu einer Katastrophe – mit mehr als 4000 Toten und Vermissten. Dieses Bild zeigt Menschen, die beobachten, wie gezielt große Wassermassen am Xiaolangdi-Damm in den Fluss abgelassen werden. So sollen Ablagerungen gelöst werden, die wiederum an anderen Stellen des Flusses Überflutungen begünstigen würden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar