KfW und US-Finanzkrise : Verbranntes Geld

Die Finanzkrise kostet die kleinen Leute Millionen, Milliarden, Billionen – selbst wenn sie nichts mit der Wall Street zu schaffen haben. Es trifft zum Beispiel jeden Sparer in Deutschland.

Moritz Döbler

Der Einlagensicherungsfonds der hiesigen Geschäftsbanken muss die deutsche Tochter der bankrotten US-Investmentbank Lehman Brothers unterstützen. Diese Milliarden holen sich die Banken irgendwann bei ihren Kunden. Von denen müssen die meisten ohnehin geradestehen: als Steuerzahler. Die Verluste der Finanzakrobaten werden rund um den Globus sozialisiert. So sind die Bürger Amerikas über ihre Notenbank Eigentümer des Unternehmens geworden, das eben noch die größte Versicherung der Welt war. In Deutschland ist das nicht anders. Zwar plant die Bundesregierung nicht, die Allianz zu übernehmen (das ist jetzt die weltgrößte Versicherung). Aber all die Milliarden, die staatliche und halbstaatliche deutsche Banken verzockt haben, müssen ja irgendwoher kommen, dazu noch die Folgekosten. Dass aber die staatliche KfW-Gruppe ausgerechnet an dem Tag 300 Millionen Euro an Lehman Brothers überwiesen hat, an dem die New Yorker Bank pleiteging – das ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Steuerzahlers. Unfassbar! mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben