Meinung : Köln liegt in Hessen

cas

Das war ja zu erwarten. Die CDU will die Kölner SPD-Spendenaffäre im Sonderausschuss des Bundestags über Schwarze Kassen untersuchen. Es ist Wahlkampf, da liegt dieses Vorgehen nahe, so hart, wie die Union angegriffen worden ist. Nun werden die Sozialdemokraten von ihrer Wirklichkeit eingeholt, und die sieht auf den ersten Blick nicht furchtbar viel besser aus. Rückhaltlose Aufklärung, "gnadenlose" - der Kölner SPD-Chef klingt bald wie Roland Koch, der brutalstmögliche Aufklärer von der CDU. Wenn die Aufklärung auch so ausgeht wie in Hessen ... Dann wird die Politikerverdrossenheit ausgerechnet jetzt wieder steigen. Die SPD in Köln zeigt, was passiert, wenn eine Partei zu lange regiert. Insidergeschäfte, unsaubere Spenden - der Fall Köln kann zum Synonym werden: für die Sozialdemokratie im größten Bundesland. Und darüber hinaus rufschädigend für bundesweit führende Sozialdemokraten. Denn seit Jahren wird über den Sumpf zwischen Rhein und Weser gesprochen; unter dem ehemaligen Landesvorsitzenden Franz Müntefering ist der nicht ausgetrocknet. Kölns SPD hat schon die Höchststrafe. Sie regiert nicht mehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben