Leserbriefe : Dafür sollen sie ins Fegefeuer

Zur Bankenkrise

Die Überweisung an Lehman Brothers ist wirklich ein Skandal! Selbst wenn jetzt von Peer Steinbrück personelle Konsequenzen angekündigt wurden: Auch eine Kündigung des/der Verantwortlichen kann den entstandenen Schaden nicht mehr gutmachen. Die verlorenen Millionen zahlt nun der deutsche Steuerzahler – und womöglich noch eine stattliche Abfindung für die, die das verbockt haben. Vielleicht sollte man einmal darüber nachdenken, ob Manager nicht mit ihrem Privatvermögen für Schäden haften sollten, die sie anrichten. Boni für gute Entscheidungen stecken sie sich ja auch gerne ein, warum also nicht mal umgekehrt?

Klaus Winterberg, Berlin-Neukölln

Die Sanierung einer Schule auf das Niveau eines Neubaus kostet im Schnitt zwei Millionen Euro. Vor der Sanierung braucht eine solche Schule 1000 MWh Heizenergie, nach der Sanierung 200 MWh. Im Öl umgerechnet sind das 100 000 Liter zu 20 000 Liter. Einsparen kann der Schulträger nach der Sanierung 80 000 Euro pro Jahr mit steigender Tendenz. Mit den 300 Millionen Euro der KfW hätten 150 Schulen saniert und zwölf Millionen Euro jedes Jahr gespart werden können. Das ist eigentlich das Kerngeschäft der KfW, die Finanzierung der Gebäudesanierung. Dafür hat sie erst vor einem halben Jahr 500 Millionen Euro von der Bundesregierung zusätzlich bekommen. Die Banker der KfW sind dafür verantwortlich, das jährlich 24 000 Tonnen CO2 nicht vermieden werden. Dafür sollen sie ins Fegefeuer.

Peter Schrage-Aden,

Berlin-Wilmersdorf

Die Kleinen fängt man und die Großen lässt man laufen – so wird es wohl auch bei der Aufarbeitung der KfW-Überweisung an Lehman Brothers wieder sein. Desillusionierend.

Gero Steineke, Berlin-Charlottenburg

Stabilität an den Kapitalmärkten erreicht man nur durch ausreichende Transparenz aller Marktteilnehmer und der Marktstrukturen. Diese Transparenz ist nicht gegeben, insofern kommt das, was sich jetzt abspielt, für mich nicht allzu überraschend. Den Banken, Versicherungen und Finanzinvestoren muss man endlich genauer auf die Finger scheuen, und zwar weltweit. Die Großen zocken – und die Zeche zahlt der kleine Mann. Dem sollte ein Ende gesetzt werden!

Andreas Bock, Berlin-Schöneberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben