Leserbriefe : Das Denken der Kommentatoren ist von gestern

-

Betrifft: „Gurus für Völler“ vom 9. September 2003

Was hat Herr Völler denn wirklich gesagt? Er machte darauf aufmerksam, dass die Welt sich deutlich verändert hat. Im Fußball wie im echten Leben. Wenn Herr Netzer damals noch zu den Fußballhelden zählen konnte, so ist die Situation heute doch deutlich schwieriger. Mannschaften wie die der Türkei werden bei Weltmeisterschaften Dritter und Länder wie Frankreich scheitern. Die Holländer hat es noch härter getroffen, die durften nicht einmal zur WM fahren.

Die so genannten Experten müssen einfach einmal anerkennen, dass sich die Fußballwelt geändert hat, und sie müssen aufhören, so zu kommentieren, als sei die Zeit stehen geblieben und sie würden noch spielen.

Am Wutausbruch von Herrn Völler ist das einzig Schlimme, dass die Medien sich selber belügen. Allein die Reaktion, dass keiner etwas gegen Völlers Rede sagen konnte – weder von Experten noch von Journalistenseite –, ist doch ein deutliches Zeichen dafür.

In den Köpfen deutscher Fußballjournalisten ist die Zeit aber scheinbar stehen geblieben. Da ist Deutschland immer noch die unbezwingbare Macht. Die war sie nie, wenn man genau hinsieht. Noch genauer gesagt, haben wir kein Problem im Fußball. Vielmehr liegt das Problem bei eingefahrenen Schemata in der Medienberichterstattung. Vor allem, wenn immer alles schneller gehen soll, ist es einfach, auf diese Schemata zurückzugreifen. Wer aber wirklich daran interessiert ist, eine Situation möglichst objektiv darzustellen, der sollte sich auch in eine Situation versetzen können. Den Journalisten, vor allem den Sportjournalisten, scheint allein schon der Versuch abhanden gekommen zu sein. Damit meine ich nicht nur die Situation auf dem Platz, sondern auch die Einordnung des deutschen Fußballs in die internationalen Zusammenhänge.

Herr Netzer, Herr Delling und alle anderen Kollegen, die das Ganze jetzt auf Trapattoni- Art zu erklären und zu beschwichtigen versuchen, sollten sich Gedanken machen, ob sie noch über Fußball reden oder über Geschäft, Event, Statistik oder Planspiele.

Wolfgang Kaufmann, Berlin-Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben