Leserbriefe : Der Iran darf nicht Atommacht werden

„Die Iranstrategie ist gescheitert /

Der Westen sollte endlich Entspannungs-

politik betreiben: Sanktionen beenden und

direkt mit Teheran verhandeln“

von Christoph Bertram vom 18. Mai

Dem Autor kann man eigentlich nur zustimmen. Die von den USA diktierte Iranstrategie ist gescheitert. Weitere Sanktionen würden kontraproduktiv wirken; ein Neuanfang ist nötig. Ein zusätzlicher Aspekt sollte nicht übersehen werden: Die Sanktionspolitik gefährdet auch das bisher schon sehr fragile System zur Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen. Der Atomwaffensperrvertrag sichert allen Teilnehmerstaaten das Recht auf die friedliche Nutzung der Kernenergie und entsprechende internationale Unterstützung zu, das alles natürlich unter strikter Kontrolle der Internationalen Atomenergie-Organisation. Nun mag sich mancher Staat der Dritten Welt besorgt fragen: Was nutzt es, wenn ich – wie der Iran – Mitglied des Vertrages bin und trotzdem Gefahr laufe, dass meine legitimen Rechte nicht anerkannt werden?

Andererseits ist es gerade die gegenwärtige US-Administration, die mit ihrer nuklearen Rüstung und der vehementen Weigerung, den umfassenden Kernwaffenteststoppvertrag ratifizieren zu lassen, gegen Geist und Buchstaben des Nichtweiterverbreitungsvertrages verstößt.

Dr. Hubert Thielicke,

Ahrensfelde b. Berlin

Ich denke, der Autor ist auf einem gefährlichen Holzweg. Der Iran macht seit Jahren nichts anderes, als die internationale Gemeinschaft in Bezug auf seine atomaren Ambitionen hinzuhalten, zu täuschen und die mit Teheran verhandelnden Staaten gegeneinander auszuspielen.

Dabei hat der Iran bisher vor allem davon profitiert, dass sich die ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats - USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien - aufgrund ihrer Eigeninteressen ohnehin nicht immer einig sind. Da werden Entscheidungen über Iranresolutionen ab und zu schon mal zur Verhandlungsmasse für ganz andere Entscheidungen.

Eins ist klar, wenn das so weiterläuft, haben die Mullahs in absehbarer Zeit die Bombe. Das kann keiner wirklich wollen. Der Sicherheitsrat ist aufgefordert, endlich an einem Strang zu ziehen und gegenüber dem Iran Nägel mit Köpfen zu machen: Der internationale Druck auf Teheran muss deutlich erhöht werden.

Carsten Koch, Berlin-Siemensstadt

0 Kommentare

Neuester Kommentar