Leserbriefe : Fahrradfahrer sollten Führerschein machen

-

Betrifft: „Polizei kontrollierte auf Spandauer UnfallKreuzung“ vom 17. und „Das Kreuz mit der Kreuzung“ vom 20. Oktober 2003

Um einerseits aus der Anonymität herauszukommen und andererseits als Radfahrer im Schadensfall finanziell abgesichert zu sein, würde ich in Anbetracht der vielen Unfälle, der Missachtung der Verkehrsregeln sowie der erhöhten Diebstahlquote von Fahrrädern Folgendes vorschlagen:

Ab dem 15. Lebensjahr sollte das Fahrradfahren nur noch auf der Straße bzw. auf dem Radweg gestattet sein, und zwar nur mit einem gültigen Führerschein.

Jedes Fahrrad sollte – ebenso wie ein Auto – polizeilich angemeldet, steuerpflichtig, haftpflichtversichert sowie mit einem Nummernschild ausgestattet sein.

Ich bin überzeugt davon, dass somit eine andere gegenseitige Akzeptanz aller Verkehrsteilnehmer stattfinden würde.

Michael Schulz, Berlin-Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar