Leserbriefe : Falckenberg kommt nicht

-

„Sammlung Falckenberg will nach Berlin“ vom 29. September 2006

Die Gerüchte kochen hoch, aber nur wenig stimmt. Eigentlich handelt es sich um einen ganz normalen Vorgang.

Im Zusammenhang mit den Überlegungen, in Berlin ein Museum für Gegenwartskunst aufzubauen, habe ich im Jahre 2003 meine Bereitschaft signalisiert, dieses Vorhaben zu unterstützen. Es hat seitdem unverbindliche Gespräche gegeben, über die Stillschweigen vereinbart ist, aber keinerlei konkrete Verhandlungen. Zu keinem Zeitpunkt gab es Überlegungen, die Sammlung Falckenberg oder Teile aus dieser Sammlung als solche nach Berlin zu verlegen.

Ich lege Wert auf die Feststellung, dass die Information über die Gespräche nicht von mir stammt, sondern von dritter Seite vorgebracht worden ist. Nach wie vor stehe ich dazu, das Projekt „Museum für Gegenwartskunst in Berlin“ zu unterstützen. Zu meinem Engagement in Hamburg steht dies in keinem Widerspruch.

Harald Falckenberg, Hamburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben