Leserbriefe : Feuerwehr fährt Notprogramm

-

„Feuerwehr kürzt bei Einsatzwagen“

vom 24. August 2006

Der amtierende Leiter der Berliner Feuerwehr Wilfried Gräfling stellt fest, dass er trotz einer Reduzierung der Einsatzfahrzeuge bei der Feuerwehr ab 1. Januar 2007 die mit dem Senator für Inneres vereinbarten Schutzziele weiterhin einhält. Das ist unmöglich. Entscheidend und unstrittig unter Fachleuten in Deutschland ist, dass eine erfolgreiche Brandbekämpfung und wenn notwendig eine parallel durchzuführende Personenrettung in den ersten acht bis zwölf Minuten nur mit ausreichendem, gemeinsam eintreffenden Personal gewährleistet werden kann. Darüber hinaus ist der bisherige Entwurf eines Einsatzkonzeptes lediglich von leitenden Mitarbeitern erarbeitet worden, der nach einer internen Umfrage von den Mitarbeitern sämtlicher Feuerwachen und der Personalvertretung als nicht tragbar abgelehnt wird. Der ehemalige Landesbranddirektor Broemme hat nach der Brandkatastrophe in der Ufnaustraße im letzten Jahr im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses festgestellt: Die Berliner Feuerwehr fährt nur noch ein Notprogramm. Mir erschließt sich deshalb nicht, wie Herr Gräfling mit noch weniger Einsatzfahrzeugen ab Januar 2007 zu einer derartigen Aussage kommt.

Klaus Krzizanowski, Gewerkschaft der Polizei, Berlin-Schmöckwitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben