Leserbriefe : Fremdwort Scham

„Landowsky lehnt seine Richter ab/Prozess im Skandal um die Bankgesellschaft könnte platzen: Verteidiger des Ex-CDU-

Fraktionschefs werfen Gericht Befangenheit vor“ von Ewald B. Schulte vom 23. Juni

Landowsky macht es sich seit Jahren in seinem sicher nicht kleinen Haus bequem, trickst mit allen juristischen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, und genießt den Ruhestand, während wir normalen Steuerzahler für die Kosten des Bankenskandals aufkommen müssen. Eine Frechheit ist das, aber Scham ist für den Mann offensichtlich ein Fremdwort.

Christian Koch,

Berlin-Spandau

Bei diesem Verfahren geht es ja für diese Herren schlicht um Peanuts, die leider der Berliner Steuerzahler in Millionenhöhe begleichen muss.

Wenn Otto Normalverbraucher vor Gericht erscheinen muss, blüht ihm meist ein Verfahren ohne Wenn und Aber, vor dem Gesetz sollten alle gleich sein.

Doch in diesem Falle mahlen die Gesetzesmühlen bestimmt so langsam, bis letztendlich eine Verjährung in Kraft tritt, die dann mit Champus usw. gebührend gefeiert wird.

Thomas Hansen,

Berlin-Märkisches Viertel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben