Leserbriefe : Gemeinschaftsschule kann erfolgreich sein

-

„Die SPD und die Bürgerschule“

vom 20. Mai 2005

Der TagesspiegelAutor „U.S.“ irrt. Die SPD träumt nicht mehr. Sie ist endlich in der Realität angekommen. Die Gemeinschaftsschule ist nicht nur ein skandinavisches Erfolgsmodell, das maßgeblich dazu beigetragen hat, dass diese Region mittlerweile zu den reichsten in Europa gehört. Sie ist auch der europäische Regelfall. Lediglich Deutschland und Österreich halten am dreigliedrigen Schulsystem fest, das im Kern auf Prämissen des 19. Jahrhunderts aufbaut. Wie man mit wilhelminischen Maximen den Herausforderungen der modernen Wissensgesellschaft gerecht werden will, bleibt schleierhaft. Wer das „preußische Gymnasium“ für zukunftsgerecht hält, der könnte genauso gut die Wiedereinführung des Dreiklassenwahlrechts fordern!

Rasmus Ph. Helt, Hamburg

„Schulpflicht für Dreijährige – SPD prüft Radikalreform“ vom 20. Mai 2005

Ich teile die Ansicht, dass Schule reformbedürftig ist. In den Grundschulen passiert zum Glück schon eine Menge, aber auch hier sind flächendeckende Differenzierungsangebote noch nicht bei allen Lehrerinnen selbstverständlich. Vor der Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems müsste jedoch die Notwendigkeit der Binnendifferenzierung insbesondere ins Bewusstsein der Studienräte dringen. Viele der (besonders am Gymnasium) Unterrichtenden hätten sicher Umstellungsschwierigkeiten, ihren Unterricht auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten einzelner Schüler zuzuschneiden. Ohne Fortbildungsverpflichtungen und eine entsprechende Reform der Lehrerausbildung ist die Idee einer solchen Gemeinschaftsschule von Herrn Lauterbach ein verzweifelter Griff vom grünen Tisch ins Leere.

Dorothea Ferrari, Fachseminarleiterin, Berlin-Hermsdorf

Kann das denn wahr sein? Ganztags-Vorschule für Dreijährige per Gesetz? Per Gesetz so kleine Kinder aus den Familien zu reißen, erinnert sehr stark an totalitäre Staatsformen! Nein danke!

Christina Koeppe, Mutter von vier Kindern und Großmutter von 2- und 4-jährigen Kindern, Berlin-Spandau

0 Kommentare

Neuester Kommentar