Leserbriefe : Integration ist eine Bringschuld

-

Zu den Krawallen in Berliner Kiezen

Die Zustände in Kreuzberg und in Berlin laufen immer mehr aus dem Ruder. Kein Wunder. Der Staat ist doch für viele nur noch Witzfigur, verkörpert durch die Polizeibeamten. Die tun mir leid. Es muss das totale Versagen der – vorrangig muslimischen – Elternhäuser konstatiert werden. Die Integration ist eine Bringschuld der Ausländer, die hier heimisch werden wollen. Und wie schlecht die Integration läuft, merkt man an der Unkenntnis der deutschen Sprache.

Markus Konrad, Berlin-Moabit

Ich verfolge die Diskussion mit großem Interesse. Den Vorgang als solchen kann ich nicht beurteilen. Wenn die deutschen Polizisten sich falsch verhalten haben, wird das eine Untersuchung klären müssen. Was aber mir immer wieder bei solchen Debatten und Konflikten auffällt, ist, dass die Türken, (ich schreibe ausdrücklich „die“ Türken), ob jung oder alt, sich immer als Opfer ansehen. Täter sind sie nie! Es sind immer die anderen schuld oder die Zustände oder, oder. Sie sollten sich mal an ihre eigene Nase fassen und fragen, was sie falsch gemacht haben, dann würden wir endlich mal weiterkommen und Ursachen aufzeigen. Ich habe die gesamte Türkei mit dem Auto bereist (etwa drei Monate) und glaube, dass ich mich ein bisschen auskenne. Die Türken und andere Ausländer müssen sich an die bestehende Rechtsordnung halten und das Gewaltmonopol des Staates respektieren. Und wenn sie das nicht akzeptieren wollen, dann sollten sie ausreisen. Das schreibe ich auch im Hinblick auf meine jahrelangen Erfahrungen, die ich als Mitarbeiter im Africa-Center mit Ausländern gemacht habe.

Thomas Hartwig, Berlin-Lichterfelde

Es ist schade, dass mittlerweile auch der Tagesspiegel regelmäßig die Klischees bedient. Natürlich ist der Vorfall in Kreuzberg – wenn er sich denn so wie berichtet ereignet hat – verurteilenswert. Muss aber wieder einmal ein Foto mit kopftuchtragenden Frauen als Aufmacher herhalten? Es besteht kein Zusammenhang zwischen den Frauen und dem Vorfall in Kreuzberg.

Mouhssin Saidi, Berlin-Charlottenburg

Gewalt auf der Straße? Na klar: Die „Ausgrenzung“ ist schuld! Vor 30 Jahren hätten wir gesagt, die „Gesellschaft“. Kann mir mal jemand erklären, wie man einen Jugendlichen ohne Hauptschulabschluss, der weder Deutsch noch Türkisch richtig sprechen (geschweige denn schreiben) kann, integrieren soll? Qualifizierte Einwanderer machen um Deutschland längst einen großen Bogen. Auch deutsche Fachkräfte zieht es mehr und mehr ins Ausland. Nur das deutsche Sozialsystem übt noch eine große Anziehungskraft auf Einwanderer aus. Allerdings schmilzt die Schicht derer, die es finanzieren können und wollen, durch Geburtenschwund und Abwanderung bei weitem schneller als die Alpengletscher.

Dr. Wolf-Dieter Schleuning,

Berlin-Hermsdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben