Leserbriefe : Keine Partner in gleicher Sache

-

„Zu viele Kevins“ vom 2.11.06

Es stimmt, die Rechte der Eltern stehen über denen der Kinder. Vielmehr haben in unserer Gesellschaft die Erwachsenen gegenüber den Kindern immer Recht, im doppelten Sinn! Und entsprechend ist auch der gesellschaftliche Befund: Bizarr!! Wir sind schon so „kinderentwöhnt“, dass Belange, Sorgen und Nöte von Eltern und Kindern inzwischen von oberster staatlicher Stelle wahrgenommen und verteidigt werden müssen, Kinder haben eben keine Lobby und Eltern sterben langsam aus.Viele fällen täglich Entscheidungen über die Rechte der Kinder, Rechte der Eltern. Doch was diesen Entscheidungsträgern zunehmend fehlt, ist der Insiderblick. Dass zieht fatale Folgen nach sich. Zwei (Berufs-)Gruppen stehen ständig auf dem öffentlichen Prüfstand: Eltern und Lehrer. Jeder meint, hier mitreden zu können. Denn in der Schule war nun mal jeder und Eltern hatte er i.d.R. auch. Trotz dieser Misere nehmen sich Eltern und Lehrer nicht als Partner in gleicher Sache wahr. Im Gegenteil: Eltern und Lehrern stehen sich bei Erziehungsproblemen und Konflikten oft hilf- und sprachlos gegenüber. Kinder und ihre Eltern brauchen eine Lobby! Medienwirksame Adoptionen helfen wenig, Einsatz für benachteiligte Kinder und Familien dagegen sehr.

Charlotte Lewerich, Berlin-Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar