Leserbriefe : Mehr Geld für Bildung

-

Betrifft: „Meine Zahlen sind richtig“ im Tagesspiegel vom 4. April 2003

Zur Aussage von Herrn Senator Sarrazin, dass sich Berlin für Hochschulen, Kitas und Kultur keine Ausgaben leisten könne, die über dem Bundesdurchschnitt liegen, folgende Anmerkungen: Anfang der Achtziger Jahre erstellte ein amerikanischer Kollege eine Prognose über die ökonomische Entwicklung USamerikanischer Regionen. Mit erstaunlicher Treffsicherheit prognostizierte er die überdurchschnittlich gute ökonomische Entwicklung des Silicon Valley in Kalifornien, der Boston Area und der Region um Austin in Texas. Im wesentlichen stützte er sich auf den Umfang der Bildungsausgaben in diesen Regionen. Offensichtlich entwickeln sich überdurchschnittlich gut mit Bildungseinrichtungen ausgestattete Regionen ökonomisch besser als andere.

Auch wenn der Senator Recht hat, dass die Kosten pro Student vergleichbare Kosten in vergleichbaren Studiengängen nicht überschreiten dürfen, hängt die Entwicklung Berlins von einer überdurchschnittlichen Investition in den Bildungsbereich ab. Ohne solche Investitionen in Bildung und Kultur hat Berlin keine Zukunftschancen.

Prof. Dr. Hans Bertram, Zeuthen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben