Leserbriefe : Muhabbet ist ein Möchtegern-Saubermann

Zum Interview mit dem Sänger Muhabbet vom 20. Dezember

Vielen Dank für dieses entlarvende Interview. Sein Möchtegern-Saubermann- Image nehme ich Muhabbet jedenfalls – wie viele andere ebenfalls – nicht ab. Tragisch auch, was für Gedächtnislücken Muhabbet in seinen jungen Jahren schon aufweist …

Bärbel Kraatz, Berlin-Weißensee

Herr Muhabbet hat recht mit seiner Frage, ob diese Provokation sein muss. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut der Demokratie, rechtfertigt aber nicht die Verunglimpfung religiöser Gefühle.

Indes ist dieses Interview ein weiteres Beispiel, wie sich Herr Muhabbet um Kopf und Kragen redet. Er persönlich sei (natürlich) gegen Gewalt und Folter – gleichwohl zeigt er Verständnis, wenn (religiöse) Fundamentalisten dieses Recht auf Gewalt für sich in Anspruch nehmen, statt eindeutig Stellung dagegen zu beziehen.

Tim Karsten,

Berlin-Moabit

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben