Leserbriefe : Pfunde verschleudert

NAME

Betrifft: „Nie mehr Bratwurst“ im Tagesspiegel vom 26. September 2002

Da gibt der Bundeskanzler unaufgefordert Antworten auf Fragen, die ihm gar nicht gestellt worden sind: Niemand hatte eine Beteiligung deutscher Soldaten an einem Militärschlag gegen den Irak erwogen. Herr Schröder hielt es für angemessen, seine Haltung nicht dem amerikanischen Präsidenten direkt mitzuteilen, sondern er posaunte sie über eine amerikanische Zeitung in die Welt.

Nun, nachdem die Wahl gelaufen ist, werden allerlei Versprechen in Richtung USA gemacht, um den diplomatischen Scherbenhaufen zu beseitigen: Übernahme des Kommandos in Afghanistan, Verlängerung des Mandats auf dem Balkan usw. Damit werden außenpolitische Pfunde verschleudert, die eine besonnene Bundesregierung leicht zum Wohle der Bundesrepublik hätte einsetzen können – so wie es der jetzt bald wieder fällige Amtseid vom Kanzler fordert.

Dr. Falk Ernst, Berlin-Steglitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben