Leserbriefe : Wir leben in Mitteleuropa!

„Anwältin Seyran Ates wird bedroht“

vom 25. Oktober

Als Bürger dieser Stadt empfinde ich es beschämend und bezogen auf unser Rechtssystem erbärmlich, dass religiöse islamistische Fanatiker in der Mitte unserer Gesellschaft und unter unseren Augen Frauen wie Seyran Ates verletzen und bedrohen können. Frau Ates fordert einzig die Gültigkeit der Rechte unseres Grundgesetzes auch für Frauen mit muslimischem Glauben. Wo bleibt der Aufschrei der demokratischen Parteien, der engagierten Öffentlichkeit und der Justiz, um dieses mörderische Treiben, diese unglaubliche Form von Selbstjustiz, endlich zu beenden? Wir leben in Mitteleuropa und nicht im Nahen Osten!

Christoph Schlüter,

Berlin-Wilmersdorf

Von wem kommen denn die Morddrohungen? Sind das nicht die „frommen“ Muslime, die am Kopftuch und dem damit verbundenen diskriminierenden, ideologischen Missbrauch des Islam festhalten? Wie ist das mit dem Hass aus den eigenen Reihen gegen sogenannte Ungläubige, gegen alle, die Erneuerung fordern, sprich gegen ein Ankommen in der Demokratie des 21.Jahrhunderts? Rassismus, Diskriminierung und der damit verbundene Hass, aus welcher Ecke sie auch kommen, sollten mit gleicher Aufmerksamkeit verfolgt und bestraft werden.

Sabine Kuniß, Berlin-Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben