Leserbriefe : Wir sind ebenfalls betroffen

-

„Gut gemeint ist nicht genug“

vom 14. Februar 2006

Bisher habe ich den Atomstreit im Iran, die Diskussionen um die Karikaturen, die Hamas-Regierung in Israel zwar beobachtet, hatte aber immer das Gefühl: So unmittelbar betrifft es einen ja nicht. Mittlerweile muss ich sagen, dass ich Angst vor dieser Entwicklung habe. Bisher war ich der festen Überzeugung, dass es für solche Konflikte immer eine diplomatische Lösung gibt, aber mittlerweile muss ich mir eingestehen dass, so krass das auch klingen mag, ich ein besseres Gefühl hätte, wenn ein George W. Bush entsprechende Fabriken im Iran mit militärischen Mitteln ausschalten würde. Lieber ein ultra-konservativer Weltpolizist als jemand, der aus purem Hass und beim Betrachten einer Karikatur die Bombe auf die Reise schickt.

Robert Strauch, Berlin-Steglitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben