Leserbriefe : Zwei Nuklearwaffen weniger pro Tag

-

„USA wollen nicht länger atomar abrüsten“ vom 5. März 2006

Die Vereinigten Staaten kommen vollständig ihren Pflichten im Rahmen des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen nach, darunter im Rahmen von Artikel IV auch zur Abrüstung. Während die nukleare Abschreckung auch in absehbarer Zukunft notwendig sein wird, sowohl für die nationale Sicherheit der USA als auch für das Engagement für ihre Bündnispartner, bauen sie ihre Nuklearstreitkräfte und ihr Atomwaffenarsenal kontinuierlich ab. Das Nuklearwaffenarsenal wurde seit 1988 um mehr als 13 000 Waffen verringert. Das entspricht durchschnittlich zwei Nuklearwaffen pro Tag seit Ende des Kalten Krieges.

Diese Reduzierungsmaßnahmen werden fortgesetzt. Das Land hält sich weiterhin an ein nukleares Teststopp-Moratorium und bestärkt andere Länder, keine Nuklearwaffen zu testen. Die USA erfüllen nicht nur ihre eigenen Verpflichtungen aus dem Nichtverbreitungsvertrag, sondern stellten mehr als neun Millionen Dollar als Unterstützung für die Abrüstungsverpflichtungen der Staaten der ehemaligen Sowjetunion zur Verfügung. Weitere zehn Milliarden Dollar wurden zugesagt. Die Maßnahmen der USA zeigen, dass sie ihre Pflichten in Rahmen des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen voll und ganz erfüllen.

Robert A. Wood, Pressesprecher US-Botschaft, Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben