Meinung : Matthies meint: Schwankende Sterne

Die Sterne, wir wissen es, lügen nicht. Nur reden sie manchmal ziemlichen Blödsinn, jedenfalls, soweit wir dies aus den Worten ihrer irdischen Interpreten ableiten können. Jupiter, Aszendent Maulwurf - sowas soll ja angeblich tödliche Folgen haben, und die leichtfertige Hochzeit von Jungfrau und Nilpferd endet allemal vor den Schranken des Schwurgerichts. Oder nicht? Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass die Astrologie nur deshalb keine exakte Wissenschaft ist, weil die Sterne falsch gestellt sind. Eine Berliner Expertin meint nämlich, da habe sich in 2000 Jahren was verschoben am Himmel. Schon geht die Frage um, ob wir denn nun alle neue Tierkreiszeichen bekommen, so, wie man einen Euro-Führerschein bekommt oder Herpes; am Ende muss sogar die Doktorarbeit Elisabeth Teissiers annulliert werden. Der Fisch mutiert zum Wassermann, der Krebs zum Zwilling, und ein ganzes Weltbild kippt - es ist zu befürchten, dass die Betroffenen verzweifelt zum Hinduismus konvertieren oder sogar zu saufen anfangen, mit allen schrecklichen Folgen für die Zivilisation. Sicherheitshalber äußern Astrologen ungewohnte Einsichten: Es gebe da eigentlich keinen Zusammenhang zwischen Sternen und Schicksal, es komme vielmehr drauf an, was man glaubt ... Mal sehen. Da steht: "Ihr Kontostand mahnt zur Zurückhaltung." Ach! Doch gut, dass es Horoskope gibt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben