Meinung : Matthies meint: Zahlen, bitte!

Dieser Text erscheint am 22. September, was ein wenig problematisch ist, denn er erschiene besser am 23. September. Die Verschwörungstheoretiker dieser Welt haben sich nämlich darauf verständigt, in der Zahl 23 die Wurzel allen Übels zu sehen, was durch den New Yorker Anschlag bewiesen wurde: 11. 9. 2001 ergibt in der Quersumme - wenn man die 11 ein wenig passend macht - glatt die 23. Aber auch die 11 selbst hat dämonisches Potential, weil beispielsweise New York City 11 Buchstaben hat, ebenso Afghanistan und Pentagon. Äh: Pentagon? Ach so: Es muss The Pentagon heißen, aber dann geht das Rechenexempel einwandfrei auf. Das Internet quillt gerade über von derlei Welterklärungen, kein Wunder, denn jeder Grundschüler kann weitere hinzufügen, beispielsweise, dass 11 plus 23, wenn man die mystische 23 abzieht, exakt 11 ergibt, zufällig die Quersumme jener Prophezeiung 902, in der ein Nostradamus-Nachfolger vor einigen Jahren den "Big Bang" für New York beschrieben haben soll ... Nostradamus selbst ist in den Internet-Suchmaschinen jetzt unangefochten die Nummer eins, weit vor bin Laden und Pamela Anderson. Bin Laden und Pamela Anderson - das sind übrigens 22 Buchstaben, zweimal 11. Hm. Womöglich erscheint dieser Text doch am richtigen Tag.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben