Meinung : Noch ist er kalt, der Colt

NEUE FUNDE IM IRAK

-

Ein rauchender Colt war das nicht, was UNInspekteure im Haus eines irakischen Atomwissenschaftlers gefunden haben. Da hat Hans Blix schon Recht. Geben die Unterlagen nach ersten Erkenntnissen doch Auskunft über ein irakisches Atomprogramm in den 80ern – lange her. Selbst wenn nicht alle Details des Programms im Waffendossier des Irak erwähnt wurden, reicht das als Kriegsgrund schwerlich aus. Allerdings gesellt sich der Fund zu einer langen Liste ungeklärter Fragen, die Blix gestern in Bagdad vorstellte. Und die in ihrer Gesamtheit ein Urteil erlauben: Saddam Hussein tut wahrlich nicht alles, nicht einmal das Nötige, um seine Waffenprogramme offen zu legen. Wenn ihm noch ein wenig Realitätssinn geblieben ist, tut er gut daran, nicht nur die Fragen auf Blix’ Liste, sondern auch einige mehr zu beantworten, die heute noch nicht darauf stehen, aber morgen vielleicht. Dann, wenn neue Funde neue Lücken im Waffenbericht aufdecken. Vor einigen Wochen gab es Berichte, die irakische Führung habe Mitarbeitern von Waffenprogrammen befohlen, belastendes Material in ihren Wohnungen zu verstecken. Möglicherweise warten dort weitere Überraschungen. Auch wenn die große Entdeckung bisher ausgeblieben ist – irgendwann erreichen auch kleinere und mittlere Vergehen eine kritische Masse. Dann ist es zu spät. clw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben