Perspektive Berlin : Ohne Mut geht es nicht

Unternehmen, die Jobs schaffen; Branchen, die beste Erwartungen haben – das gibt es, mitten in der Krise. Mitten in Berlin. Das sind die Mutmacher, die die Stadt braucht in Zeiten, in denen es täglich pessimistische Prognosen und negative Kennziffern gibt.

Gerd Nowakowski
Gerd Nowakowski
Gerd Nowakowski, Ressortleitung Berlin/Brandenburg -Foto: Kai-Uwe Heinrich

Doch Pessimismus macht blind für die Chancen. Und die gibt es. Berlin – das ist weltweit ein Markenzeichen; ein Ort, wo sich Kreativität und Geschichte mischen, wo es für Mode, Design und Musik ein innovatives Umfeld gibt. Die Tourismus-Branche ist zu einem der größten Arbeitgeber gewachsen, bei Kongressen ist Berlin nun weltweit die Nummer zwei. Mit erstklassigen und preiswerten Hotels kann Berlin aufwarten; keine deutsche Stadt ist so international, nirgendwo sind die Bürokosten so günstig.

Gesundheit, Dienstleistung, neue Technologien und Medien sind zentrale Felder des Wachstums geworden. Hinzu kommt, dass die Stadt 20 Jahre nach dem Mauerfall den industriellen Strukturwandel bewältigt hat. Wettbewerbsfähige und innovative Unternehmen wachsen heran und auch alteingesessene Konzerne wie etwa Siemens stehen für das industrielle Potenzial der Stadt. Vor allem aber wird zunehmend der Schatz an universitärer Forschung erschlossen, die Berlin mit seiner Vielzahl von Universitäten und Hochschulen besitzt. Startups profitieren davon ebenso wie Großunternehmen – für Konzerne wie Pfizer war dieses Potenzial ein wichtiges Argument, sich für Berlin zu entscheiden. Um den Wissenschaftsstandort Adlershof, wo sich Forschung und innovative Unternehmen treffen, wird Berlin europaweit beneidet.

Berlin ist eine Stadt der vielen Chancen geworden. Politik kann nur Rahmenbedingungen setzen – es sind aber die Menschen, die entstehende Chancen nutzen, ihre Visionen entwickeln und Ideen mit Wagemut und Energie umsetzen müssen. In Berlin gibt es eine Vielzahl innovativer Unternehmer, wagemutiger Gründer und ideenreicher Köpfe, die diese Stadt voranbringen, Arbeitsplätze schaffen und die Hauptstadt prägen. Sie sind die Mutmacher in schwierigen Zeiten. Der Tagesspiegel und Tagesspiegel.de präsentieren diese Persönlichkeiten, ihre Unternehmen und Unternehmungen deshalb in dieser Beilage. Sie alle schreiben Erfolgsgeschichten und stehen stellvertretend für das neue Berlin, dass sich mit der Hilfe von Hunderttausenden neu in die Stadt gezogenen Menschen in den zwanzig Jahren seit dem Mauerfall und den zehn Jahren seit dem Umzug der Bundesregierung entwickelt hat.

Um zu Texten der Mutmacher-Beilage des Tagesspiegel zu kommen, klicken Sie bitte hier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben