PORTRÄT DAX DEUTSCHER AKTIENINDEX: : „Hallo, da bin ich wieder“

Andreas Oswald

Er hat einige Leute reich und viele Leute arm gemacht, fast jeder hat schon einmal mit dem Gedanken gespielt, sich auf ihn einzulassen. Der Dax, der Deutsche Aktienindex, steht jeden Tag in der Zeitung, sein Auf und Ab gilt als Gradmesser dafür, ob es mit Deutschland bergauf oder bergab geht. Seit März geht es wieder aufwärts mit ihm. Nach einem Tief bei 3588 steht er jetzt bei 5800 Punkten. Und je weiter die Kurse steigen, desto mehr Leute ärgern sich, dass sie auch diesmal nicht dabei sind bei der großen Party.

Der Dax ist ein eher junges Kind der Börse und hat doch ein großes Gewicht. Als er am 1. Juli 1988 an der Frankfurter Börse startete, war sein großes Vorbild aus der Wall Street, der Dow Jones, schon mehr als 100 Jahre alt. Dessen Vater, Charles Henry Dow, hatte damals das Prinzip des Börsenindex erfunden. Er nahm die Kurse der elf größten Aktiengesellschaften, addierte sie und teilte die Summe durch elf. So bekam er einen Durchschnitt, dessen Auf und Ab ein Bild ergab.

Im Dax, so wie wir ihn landläufig bezeichnen, sind die 30 größten deutschen Aktiengesellschaften versammelt. Es gibt noch andere Dax-Indizes, wie den „Dax 100“, der die 100 größten AGs umfasst. Der „TechDax“ repräsentiert den Technologiesektor, weitere Indizes beziehen sich auf mittlere oder kleine Unternehmen oder andere Sektoren. So kann man sich ein Bild machen, welche Bereiche gerade steigen und welche nicht.

Es gibt viele Theorien darüber, was Aktien steigen lässt und was nicht und nach welchen Kriterien man die richtige Aktie auswählen soll. Die Flut lässt alle Fischerboote im Hafen steigen, sagt ein Sprichwort, deshalb setzen viele Anleger direkt auf den Dax, durch ein sogenanntes ETF-Papier, das exakt die Punktezahl des Dax nachvollzieht. Damit schützen sie sich davor, dass sie durch eine einzelne Aktie plötzlich ruiniert werden.

Aber Vorsicht: Auch der Dax hat schon gewaltige Abstürze hinter sich, mancher könnte davon erzählen, kaum einer tut es. Am 18. Juli 2007 erreichte der Index sein bisheriges Hoch bei 8151,57 Punkten. Es lag kaum höher als schon einmal, am 7. März 2000. Damals erreichte er 8136,16 Punkte. Nach diesen Höhepunkten folgten jeweils dramatische Abstürze. Am 12. März 2003 lag er nur noch bei 2188,75 Punkten. Manche Aktie hatte über 90 Prozent verloren. Es gibt viele Theorien, aber nur eine gesicherte Tatsache: Nach jedem Höhenflug kommt der Absturz. Der Dax zeigt es. Andreas Oswald

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben