Psychische Erkrankungen : Deprimierend

Psychische Leiden wie Depressionen und Burn-out sind in Deutschland mittlerweile zu einer Art Volkskrankheit geworden. Die Zahl der Betroffenen ist in den letzten 20 Jahren deutlich gestiegen, immer mehr Deutsche kommen wegen psychischer Beschwerden ins Krankenhaus. Das liegt zum einen daran, dass es nicht mehr völlig tabu ist, Probleme mit der Psyche einzugestehen und sich in therapeutische Behandlung zu begeben. Dass sich die Fälle verdoppelt haben, lässt sich allerdings nicht nur auf eine gestiegene Sensibilität der Bevölkerung zurückführen. Als eine der Hauptursachen für seelische Probleme gilt Stress am Arbeitsplatz – und der ist offenbar in den letzten 20 Jahren gestiegen. Die alarmierenden Zahlen sollten auch Arbeitgeber zum Nachdenken bringen, schließlich sind sie durch lange Fehlzeiten der Mitarbeiter betroffen. Klar ist aber auch: Die ambulante Betreuung von Menschen mit psychischen Problemen muss deutlich verbessert werden, monatelange Wartezeiten bis zu einem ersten Therapiegespräch sind eine Zumutung. Auch das sorgt dafür, dass ein Drittel der Klinikpatienten spätestens nach zwei Jahren wieder in stationärer Behandlung ist. ce

0 Kommentare

Neuester Kommentar