Meinung : Quo vadis Hertha?

Berichterstattung zu Hertha Berlin

Man sollte nach einem verpatzten Saisonstart die Flinte nicht ins Korn werfen. Aber da sich Michael Preetz keinen weiteren Abstieg leisten kann, wir eine völlig ideenlose Hertha vor vollem Haus erleben mussten, würde mich interessieren, ob es einen Notfallplan gibt, sollten die drei kommenden Partien auswärts verloren gehen? Bestaunt man die Formkurve von Borussia Mönchengladbach unter der „systemimmanenten, progressiven“ Handschrift von Lucien Favre, denke ich mit Wehmut an seine Erfolgssaison in Berlin zurück. Vermutlich hätte man eher Rädelsführer Arne Friedrich verabschieden sollen, der längst sein Rheuma in Wolfsburg auskuriert! Die Worte von Co-Trainer Harry Gämperle, dass sich Hertha von seinem taktisch allerbesten Trainer getrennt hat, wirken wie ein Fluch ... Ich würde Manager Preetz empfehlen, sich von „Jolly“ Sverisson beraten zu lassen. Der Terence Hill der Bundesliga kennt sich in Berlin aus und weiß, wo man sportlich ansetzen könnte ...Tim Tröder, Berlin-Hermsdorf

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben